Einfamilienhaus in Wernsdorf

Die geplante Baumaßnahme dient dem Wohnzweck für eine junge Familie mit 2 Kindern zur Eigennutzung. Das Grundstück an leichter Hanglage ist ein Eckgrundstück, mit ca. doppelter Größe wie die durchschnittliche Größe der Parzellen im Siedlungsgebiet Wernsdorf.

Das Wohngebäude erhält aufgrund der Nähe zum See keinen Keller, sondern ruht auf einer Bodenplatte mit Streifenfundamenten über teilweise bündigem mit Feinsandschichten durchsetztem Boden.

Grundriss Erdgeschoss
Grundriss Erdgeschoss

Auf die Bodenplatte werden 2 tragende Längswände und 2 tragende Giebelwände aus Kalksandsteinen KS L – R (P) – 8 – 1,2 – 8 DF (240) gestellt, mit einem 14 cm Wärmedämmverbundsystem zur Erfüllung des Wärmeschutzes mit U = 0,19W/(m²•K) ≤ 0,28W/(m²•K) aus den Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV)von 2009. Als Schutz gegen aufsteigende Feuchtigkeit wird eine horizontale Abdichtung eingebaut. Zur Gebäudeaussteifung und Aussteifung der tragenden Wände werden die Mittel- und Treppenhauswände gemauert. Auf den Außenwänden ruht ein Satteldach als Pfettendach mit Kehlbalkenlage und Sprengwerk. Als Dacheindeckung werden anthrazitfarbene Betondachziegel favorisiert. Eine mineralische Wärmedämmung gegenüber dem Spitzboden sowie eine Zwischensparrendämmung erfüllen die Anforderungen des Mindestwärmeschutzes nach EnEV 2009. Der durch eine ausziehbare Trittleiter erreichbare Spitzboden fungiert als Kaltdach mit zwei giebelseitgen Fenstern zur Belüftung.

Die Fenster und Terrassentüren werden als Kunststofffenster mit Dreischeiben-Isolierverglasung (Uw- Wert ≤ 1,2 W/m²•K) als auch ausreichender Fugendichtigkeit und einem Bauwerksanschluss nach RAL-Vorschrift eingebaut. Als Verdunkelungs- und Einbruchschutz sind Aufsatzrollläden vorgesehen.

Die Hauseingangstür, als Kunststofftür in Hauseingangsqualität bekommt drei Glasfelder und wird von einem gläsernen Vordach geschützt.

Ansicht von NO
Ansicht von NO
Rohbau Erdgeschoss
Rohbau Erdgeschoss